Was ist ein Body-Mass-Index?

by Gesundheit on März 15, 2011

Die Bezeichnung Body-Mass-Index wird im umgangssprachlichen Gebrauch häufig in Form der Abkürzung BMI verwendet. In vielen Lebensbereichen, in denen es um eine gesunde Lebensweise, Wellness, Lifestyle, um medizinische Betreuung und Pflege geht, hat der Body-Mass-Index eine ganz wesentliche Bedeutung erlangt.
Eine andere Benennung für BMI ist Körpermassindex. Es handelt sich im Grunde um einen künstlich geschaffenen, errechenbaren und veränderlichen Parameter. Der BMI ist stellt eine Art individuelle Vergleichskomponente dar, um verschiedene körperbezogene und ernährungsrelevante Schlüsse beispielsweise in Bezug auf eine Diät zu ziehen. In diesem Zusammenhang unterteilt die BMIabhängige Klassifizierung von Menschen normalgewichtige, über- und untergewichtige Personen und ermöglicht zunächst eine Erkennung dieser Eigenheiten.
Der Body Mass Index wird nach einer speziellen und allgemeingültigen Formel errechnet. In die Berechnung fließen das aktuelle Körpergewicht sowie die Körpergröße ein. Mit der entsprechenden Formelgestaltung erfolgt ein ins Verhältnissetzen von Körpermasse (entspricht dem Gewicht) und Körperoberfläche (entspricht dem Quadrat der Körpergröße). Der resultierende Wert wird mit statistischen Werten in Relation gesetzt und es kann ein Rückschluss auf die normale, über- oder untergewichtige Beschaffenheit eines Menschen gezogen werden. In diesem Zusammenhang soll eine leise Warnung vorausgehen. In vielen Fällen wird der BMI überbewertet und nicht in Abhängigkeit von gesunden, genetisch bedingten Körpergegebenheiten gesehen. Aus diesem Grund soll der Body-Mass-Index für Menschen, die eine Diät beabsichtigen, wirklich nur ein annähernder Richtwert sein.
So vorteilhaft der BMI für die Erkennung von Unter- und Überernährung auch sein kann, in der Formel bleiben die individuellen Körpergegebenheiten außen vor. Weder die geschlechtsspezifischen Parameter, noch die Statur eines Menschen und die Fett- und Muskelanteile werden in die Berechnung einbezogen. So kann es geschehen, dass ein durchtrainierter, muskulöser Mann mit einem kleinen aber athletischen Körperbau als übergewichtig eingestuft wird, weil der errechnete Endwert im Vergleich dies aussagt. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei der Auswertung des BMI ruhig ein Auge zuzudrücken.
Bei der Bewertung des aus der Berechnungsformel resultierenden Wertes werden sowohl Erwachsene als auch Kinder getrennt betrachtet. Die WHO gibt eine Begrenzung von 18,5kg/m² und darunter für untergewichtige, über 24,99kg/m² für adipöse Menschen an. Ein extremes Untergewicht liegt im Bereich unter 16kg/m² vor. Der BMI für normales Gewicht liegt zwischen 18,5kg/m² und 25kg/m². Bei der Adipositasinterpretation werden drei Stufen angeschaut.
Es ist generell ratsam, schon hin und wieder auf seinen eigenen BMI zu schauen und erkennbar zu machen, ob das Gewicht noch normal ist oder es bereits grenzwertig erscheint. Dennoch sollte dem BMI bei einer Diät nicht zu viel Bedeutung zugemessen werden, denn es ist wie gesagt, nur ein Übersichtswert. Insbesondere für stark trainierende Leistungssportler und schwangerer Frauen ist der BMI nicht der entscheidende Anhaltspunkt für Diäten.

Foto: © fotografdd – Fotolia.com

{ 2 comments… read them below or add one }

Izabela September 20, 2012 um 11:25 pm

Hmm? Wenn Angerer nunmal sagt, sie ist in alle Richtungen offen oder biueesxll, dann ist das halt so. Wird sie wohl wissen.Das ist schon bissle zum Me4usemelken: Der Artikel dankt noch ffcr den Mut zum Outing, aber in den Kommentaren geht sofort das Genf6le los. Bei so viel grodfzfcgiger Akzeptanz sogar in der angeblich sehnsfcchtig wartenden Community, kann man_frau_sonstige kaum eine_r Fudfballer_in irgendein Outing empfehlen.Und selbst wenn es so we4re, dass das Coming Out als postlesbisch, biueesxll, gegenschubladen hier als der einfachere Weg gegenfcber lesbisch sein gewe4hlt wurde, big fucking deal. Ich bin froh, dass sich gerade im Vorfeld dieser Weltmeisterschaft, in der Frauenfudfball als reine Familienunterhaltung inszeniert wird und pferdeschwanztragende Me4dchen mit ihren zahlungskre4ftigen Eltern im Hintergrund die Hauptzielgruppe des Turniers zu sein scheinen, fcberhaupt irgendwas Queeres in die Vorberichterstattung schleicht.Angerer hat auf eine Frage mit so einem Bart, die jedesmal vorher mit irgendwelchem Geschwurbel beantwortet wurde und auch diesmal wieder mit genug Raum zum Lavieren gestellt wurde, Stellung bezogen. Sie hat das dfcmmliche Geseiere als Fischen nach Information fcber ihre sexuelle Orientierung interpretiert und was dazu gesagt. Yay. Mehr gibt es hier nicht zu sehen.Also an dieser Stelle von mir: Danke, Natze! Bist eh ne Heldin, seit du in deiner Freiburger Zeit mal Werbung ffcr die taz gemacht hast. p.s.: Was ist das eigentlich mit dieser Biphobie? Ich versteh’s nicht. Das LGBT ist doch keine zufe4llige Buchstabenkombination. Bi kann jede , in welcher Realite4t denn? Es sind doch nicht die paar real medial existierenden Bisexuellen daran schuld, dass Idioten nicht kapieren wollen, was homo/lesbisch sein bedeutet. thinkpunk

bodymassindex berechnen Mai 21, 2012 um 7:17 pm

Rechnung ausstellen Deinen BMI in geringer denn 30 Sekunden.
Bist Du hacke adipös, zu klein oder korrekt veritabel?

Finde es augenblicklich vergütungsfrei heraus.
Das Fakturieren des Bodymassindex ist zutiefst essentiell dieses es drauf
haben Sie dessen ungeachtet diesseits vergütungsfrei.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: